In Lenzen und Wittenberge

Sightseeing auf dem Heimweg

Lenzen

Für heute hatte ich mir eigentlich einen Tag in Lenzen freigehalten. Das heißt, ich fahre spät zurück und wollte mir tagsüber Lenzen anschauen. Allerdings ist Lenzen nicht so spektakulär, als dass ich dafür jetzt einen ganzen Tag gebraucht hätte, deswegen bin ich schon am Vormittag mit dem Bus nach Wittenberge gefahren. Ich denke, Wittenberge ist ein bisschen größer als Lenzen und es gibt mehr zu sehen. Das schaue ich mir jetzt an. Und Wittenberge ist auch der Ort, in dem ich sowieso vom Bus in den ICE umsteige.

Wittenberge

Gesagt – getan! Ich bin in Wittenberge durch die Stadt geschlendert, habe mir die schicken restaurierten Hafenbauten angeschaut, die an der Elbe liegen. Wirklich aufwendig gestaltet! Es gab auch einen gastronomischen Betrieb, der aber am Sonntag zu hatte. Doch um die Ecke hatte ich schon wahrgenommen, dass es ein Cafe am Hafen gibt. Dort habe ich eine Soljanka gegessen, ein bisschen Pause gemacht, ein bisschen gestrickt. Jetzt bin ich durch die Altstadt geschlendert und suche mir ein Cafe, wo ich ein bisschen meine Füße ausruhen kann, bevor ich mir mehr von der Stadt ansehe und schließlich zum Bahnhof gehe, wo später mein Zug nach Nürnberg fährt.

Meine Glückssträhne beim Übernachten

Ich habe euch noch ein paar Bilder in Wittenberge gemacht, vorher auch welche in Lenzen. Zu sehen gibt es also noch ein bisschen was. Die nächste Tour beginnt in Lenzen und ich hoffe, vor dem Start in der gleichen Pension übernachten zu können. Dort war es nämlich wieder angenehm. Ich habe eine Glückssträhne, was die Übernachtungen anbetrifft. Die Unterkünfte waren durchgehend sehr positiv.

Eigentlich habe ich überlegt, beim der nächsten Tour am ersten Tag nach Wittenberge zu laufen, aber jetzt habe ich den Ort ja schon gesehen. Insofern denke ich darüber nach, einen anderen Übernachtungsort als Ziel der nächsten Tagestour auszuwählen. Aber da ist es ja noch ein bisschen hin, deswegen mache ich mir darüber in Ruhe Gedanken.

Dankeschön für eure Begleitung auf der dritten Etappe. Kommentare hier auf der Seite oder Anmerkungen per E-Mail freuen mich auch diesmal wieder sehr. Bald geht es weiter an der Elbe!

Schreibe einen Kommentar