Ankunft in Schnakenbek

Zurück in Schnakenbek

Die Anreise nach Schnakenbek war ein bisschen mäßig. Irgendwie kam ich nicht so gut in Schwung heute Morgen, meine Laune war mittelprächtig, der Zug war überfüllt, die Reservierung hat nicht ganz so geklappt, ich hatte keinen Tisch, was ich sehr schade fand. Ich musste dann an diesem kleinen Klapptisch arbeiten, was aber zugegebenermaßen sehr gut ging. Irgendwann im Laufe der Strecke hatte sich dann auch meine Laune gebessert.

Schnakenbek, Haltstelle Twiete

Ich bin in Hamburg Richtung Rostock umgestiegen, aber nur nach Bergedorf und von Bergedorf mit dem Bus nach Schnakenbek bis zur Haltestelle Twiete gefahren. Bis zu genau der Haltestelle, an der ich das letzte Mal aufgehört habe zu wandern. Wirklich nur dreißig Meter entfernt ist das Airbnb, sehr schön. Ich bin ganz glücklich. Ich bin sehr freundlich aufgenommen worden, es ist sehr gepflegt, ein netter Host, nebenan ein Edeka, wo sehr nette Leute mir schon gekühlten Tee verkauft haben und wo ich mir morgen früh bestimmt auch ein Brötchen holen kann. Also ganz wunderbar alles.

Airbnb, zuhause auf Zeit

Jetzt sitze ich hier im Garten in einer halboffenen Hütte, neben mir ist ein Grillplatz, die Vögel zwitschern um mich herum, neben dem Haus steht eine wunderbar gewachsene große Eiche mit noch ganz hellem, recht zartem Laub und darunter noch ein schön gewachsener, gepflegter Obstbaum. Auf der anderen Seite sind ebenfalls Obstbäume. Ich glaube, da hinten ist auch noch eine Hollywood-Schaukel, die scheinbar keiner mehr benutzt. Wirklich eine sehr nette Gartenpause. Eine große Rasenfläche, auf der Terrasse stehen schöne Liegen, die ich auch benutzen darf. Aber jetzt will ich ja erstmal was erzählen und dann werde ich später bestimmt bald schlafen gehen, weil ich morgen früh starten will. Der Edeka nebenan hat schon ab halb sechs geöffnet. So früh möchte ich dann doch nicht starten. Aber einem frühen Loswandern steht nichts im Wege außer dem noch früheren Aufstehen, was ich hoffentlich schaffe.

Allerlei Wiedererkennen in Schnakenbek

Während ich mit dem Bus von Bergedorf hier gefahren bin, habe ich schon an manchen Abschnitten, wo ich im Januar an der Straße entlang wanderte, einige Dinge erkannt. Ich habe in Geesthacht das asiatische Restaurant erkannt, bei dem ich das letzte Mal mit einer Suppe und einem Tee verköstigt und aufgewärmt wurde. Auf der anderen Straßenseite gibt es eine ehemalige Tankstelle, in der heute eine Bäckerei ist. Solche Dinge fallen einem natürlich ins Auge. Oder die Pizzeria, die einen doch eher muslimisch geprägten Namen trägt. Solche Dinge merkt man sich und wenn man sie wiedersieht, dann sind sie sofort wieder im Gedächtnis.

Die besondere Bushaltestelle

Schnakenbek, Haltestelle Twiete
Schnakenbek, Haltestelle Twiete

Natürlich fuhr der Bus nicht rechtsrum in die Fußgängerzone, durch die ich das letzte Mal gegangen bin, sondern geradeaus weiter. Aber in Schnakenbek habe ich den Ort selbstverständlich sofort wiedererkannt, besonders die markante Bushaltestelle. Die habe ich sofort fotografiert.

Aufgeschoben …

Dann habe ich Jessi angerufen. Leider ist aus unserem Picknick nichts geworden, weil sie ihrer Mutter helfen musste, was natürlich Vorfahrt hatte, gar keine Frage. Aber wer weiß, irgendwann holen wir das bestimmt nach. Von hier aus nochmal liebe Grüße an Jessie.

Ein gemütlicher Abend – bevor es morgen los geht

Ja, und jetzt habe ich einen gemütlichen Abend mit Stricken und Lesen vor mir. Im Zimmer ist natürlich auch ein Fernseher. Ich habe meinen Laptop dabei, könnte notfalls noch ein bisschen netflixen. Ich schaue mir nachher noch einmal meine E-Mails an, vielleicht arbeite ich nachher nochmal ein bisschen, aber lang wird der Tag heute für mich nicht werden. Und deshalb schließe ich hier jetzt auch, schaue noch ein bisschen der Amselfamilie zu, die hier durchs Gras hüpft und scheinbar nach Abendessen sucht, und freue mich über die vielen Grüntöne. Dazwischen ist noch ein roter Ahorn und ein Stückchen links davon blüht ein Rhododendron. Also ein typisch norddeutscher Garten eigentlich. Sehr schön! Und ganz sanft vom Wind geschaukelt werden hier die Lampen, die in dieser Laube hängen. Sehr entspannend, sehr gemütlich. Und morgen geht´s dann weiter.

Wie immer freue ich mich über Kommentare oder Anmerkungen per Email. Dankeschön für eure Begleitung.

8 Gedanken zu „Ankunft in Schnakenbek“

  1. Hallo Andrea, finde deine Lebensart sehr schön und noch dass alles mitzuteilen
    Freue mich das dir Schnakenbek gefallen hat und wünsche dir noch viele schöne Erlebnisse auf deiner Reise
    Gruß Pedro

    Antworten
    • Vielen Dank für dein Feedback, lieber Pedro, das freut mich sehr! In den nächsten Tagen gehen die weiteren Berichte online, einer vermutlich noch diese Woche. Mit den weiteren wird es dann ab Dienstag weitergehen. Vielleicht schaust du ja noch mal hier vorbei? Ich würde mich sehr freuen! LG Andrea

      Antworten
  2. Hallo Andrea, du hast alles so toll beschrieben. Am liebsten würde ich mit dir zusammen wandern. Die Natur ist doch wunderschön. LG Mutti

    Antworten
    • Dankeschön, liebe Mutti! Es ist wirklich immer fantastisch draußen! Vielleicht können wir ja eine kleine Wanderung mit wenig Steigungen machen, wenn du im August kommst? Die Verkehrsbetriebe haben ganz viele Touren, bei denen man mit öffentlichen Verkehrsmitteln an- und zurückreisen kann. Zum Beispiel diese kurze Tour hier: https://www.vgn.de/wandern/sandspaziergaenge/tour4/
      Weniger Steigung haben die Wege am alten Kanal.
      Aber da können wir dann ja noch mal in Ruhe schauen.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Antworten
      • Ja, ich freue mich schon auf Nürnberg. Dann lerne ich das richtige Wandern kennen. Bin jetzt erst zum Schreiben ✍️ gekommen. Liebe Grüße Mutti

        Antworten
        • Ja, darauf freue ich mich auch schon! Wir suchen uns ein nettes Ziel aus, das wird bestimmt schön! Liebe Grüße! Andrea

          Antworten
  3. Liebe Andrea, und schon wieder hast du eine tolle Wanderung hinter dir. Das Trillern der Vögel, wenn ich mich nicht irre, habe ich auch Frösche gehört. Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß. Liebe Grüße Mutti 😘

    Antworten
    • Stimmt, liebe Mutti, und immer, wenn ich sie quaken höre, denke ich daran, dass ich das noch erwähnen will! Dankeschön und liebe Grüße zurück! Andrea 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar